Wenn die Gußbutzen entfernt wurden, kommt die nervige Arbeit: Das Schleifen oder feilen der Bauteile, damit sie ohne größere Spalten zusammen geklebt werden können. Ich möchte Dir an dieser Stelle empfehlen, beim schleifen oder feilen der Resinteile einen Mundschutz zu tragen (Siehe Sicherheitshinweise). Viele Menschen behaupten, das der Resinstaub krebserregend sei und deshalb benutze ich beim schleifen einen Mundschutz. Er stört mich nicht und kostet auch nicht die Welt. Aber jetzt geht es los! Ich habe Dir in der Rubrik Werkzeuge ja schon eine Auswahl an Feilen und Schmirgelpapier gezeigt. Du wirst ausprobieren müssen, welche Art des Schleifens für Dich in Frage kommt.

Fangen wir mit dem Schmirgelpapier an. Dafür nehmen wir wieder unsere 120 mm Figur aus dem Kapitel "Resin sägen". Bei der Figur haben wir eine größere Fläche, die ruhig auch mal mit groberem Papier vorgeschliffen werden kann. Für das grobe Schleifen verwende ich meistens Papier zwischen 100 und 180 Korn.

Das Schmiergelpapier für die anstehende Aufgabe. 
Das oberste Blatt wurde schon einmal für eine
solche Schleifarbeit verwendet

   

Deutlich ist der Rest des abgesägten Gußbutzens
zu erkennen. Die Klebefläche muß jetzt mittels
Schleifpapier komplett plangeschliffen werden,
damit beide Bauteile ohne große Spalten
zusammen passen

   

Wenn Du nun beginnst, bewege das Werkstück
immer Kreisförmig über das Schleifpapier. Wenn Du
an dieser Stelle nur das Werkstück hin und her
bewegst, schleifst Du schnell schief und mußt
nachher viel spachteln. Drücke nicht zu sehr
auf das Papier, sondern lasse Dir Zeit. Das Ergebnis 
Deine Geduld belohnen.

   

Überprüfe immer wieder Deine Arbeit und passe
sie immer wieder (wenn möglich) an. Ich nutze hier
Metallwinkel um die Flächen zu prüfen. So vermeide       
ich unnötige Spachtelarbeiten

Bei kleineren Flächen wie z.B. einer Tür oder ähnlichem, verwende ich das Schleifset von Dr. Flörke. Mit diesen Feilen schleife ich fast alle Bauteile und habe nur gute Resultate erzielt. Ich zeige Dir zwei Arten mit den Feilen zu arbeiten.

Mit den Modellbaufeilen kannst Du die Bauteile
freihändig
abschleifen. Bei längeren Bauteilen ist      
diese Methode nicht
zu empfehlen, da die
Modellbaufeilen sich biegen und
das Bauteil schief
abgeschliffen wird

   

Es ist bei der Methode egal, ob Du das Bauteil
oder die Feile
bewegst.

   

Bei der zweiten Methode legst Du die Modellbaufeile auf
den Tisch
und führst das Bauteil darüber. Auch diese
Methode ist für lange
Bauteile gedacht. Hier kannst Du
das Bauteil nicht kreisförmig
bewegen, ist allerdings
auch nicht notwendig, da die größeren
Schleifarbeiten
bereits erledigt sind. Hier geht es um einen

Feinschliff

   
Und immer wieder die Kontrolle.