Das Entfernen der Gußbutzen stellt für viele ein großes Problem dar. Dies ist aber kein Hexenwerk. Als erstes muß man sich das Werkstück genau anschauen, wo der Schnitt gemacht werden muß. Bei manchen Teilen muß ein kleiner Rand stehen bleiben, aber das sollte man für jedes Objekt separat prüfen. Wenn alle Klarheiten beseitigt sind, kann es los gehen. Ich verwende zum Entfernen des Gußbutzens immer eine sehr dünne Säge. Bitte säge nicht einfach nur von oben nach unten. Dies hätte zur Folge, dass der Schnitt schief werden kann und dann hilft nur noch starkes schleifen oder spachteln. Beim sägen von dicken Gußbutzen muß das Werkstück immer wieder gedreht werden. Mache lieber viele kleine Schnitte und drehe das Werkstück öfters, als nacher zu feilen oder zu spachteln.

Als Tipp möchte ich Dir folgendes mit auf den Weg geben: Je mehr Mühe Du beim Sägen aufbringt, um so weniger muß nachher geschliffen werden. Es ist die Mühe wirklich Wert.

Oberste Devise: Geduld bei der Verarbeitung. Resin bricht schneller als man möchte.

Anhand einer 120 mm Figur möchte ich Dir die einzelnen Schritte beim Entfernen des Gußbutzen zeigen.

Die Figur hat wie man sieht mehrere Gußbutzen.
Wir werden hier exemplarisch den Gußbutzen an der
Hosenoberkante entfernen. Die Stiefel und die
Ärmel werden genauso wie der Gußbutzen an der
Hose entfernt

 
   
Die Hose mit dem Gußbutzen  
   

Zum besseren Verständnis habe ich den Gußbutzen
einmal markiert

 
   

Es ist nicht wichtig, an welcher Seite Du den ersten
Schnitt machst. Denke nur daran, dass Du nicht
komplett durchsägst

 
   
Drehe das Bauteil und säge von der hinteren Seite  
   

Jetzt kommt die Seite dran und anschließend wieder 
die Vorderseite. Führe diesen Vorgang solange aus
Bis der Gußbutzen abgesägt ist

 
   
Der Gußbutzen ist ab. Jetzt kommt die Schleifarbeit,
da die Hose mit dem Oberkörper zusammen geklebt 
wird