Immer wieder sehe ich auf Treffen und Veranstaltungen Modellbauer, die in die Schachtel eines Resinbausatzes schauen und wegen der verbogenen Bauteile ganz schnell die Kiste wieder ins Regal stellen. Aber ein verbogenes oder gebrochenes Bauteil ist kein Problem und sollte für den Modellbauer eigentlich keine Abschreckung darstellen. Auf den nächsten Seiten möchte ich dem Einsteiger einmal die erste Hilfe beim Umgang mit Resin zeigen. Probiere es aus und Du wirst sehen, daß die Probleme wirklich nicht der Schrecken sind.
Es gibt noch den Weg über den Hersteller direkt zu gehen. Ist ein Teil nicht zu gebrauchen, zu stark beschädigt oder etwa mit Luftblasen versehen, kannst Du dem Hersteller direkt eine Mail schicken und höflich um Ersatz bitten. Ich schreibe dies extra fettgedruckt, da eine höfliche Mail mehr bringt als ein Beschwerdebrief.

Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass ein Hersteller den Ersatz verweigert hat. Probiere diesen Weg ruhig aus.